Reisecenter Cityblick
strand-mit-boot

Ägypten der Eingang vom Karnak Tempel

Ägypten auf einer Nilkreuzfahrt erleben 

Eine Faluke auf dem Nil

Der Nil

Der Nil (arabisch ‏النيل‎, an-Nīl) ist ein Strom in Afrika und mit seinen 6852 km Länge der längste Fluss der Erde. Seine Quellen findet man in Burundi und Ruanda von wo aus er dann Tansania und Uganda, den Sudan durchquert um dann schließlich im Nildelta in Ägypten im Mittelmeer zu münden.

Die besondere Art der Flusses, charakterisiert durch die regelmäßigen Überschwemmungen seiner Ufer, ließen an seinem Lauf sehr früh Hochkulturen entstehen. So kann Ägypten über 4.000 Jahre eigene Geschichte über das alte und das neue Reich dokumentieren.

Schon die alten Pharaonen versuchten sehr früh durch den Bau von Kanälen und Überschwemmungsbassins den urbaren Teil des Bodens entlang des Nil ständig zu erweitern. 

Simone Pawlitz auf einer Nilkreuzfahrt

Eine Nilkreuzfahrt

Unter dem Motto alt Bekanntes neu entdecken bin ich nach Luxor geflogen und habe mich dort auf eine Flusskreuzfahrtschiff begeben. So wie es vor mir schon tausende von Touristen getan heben. Unter anderem Thomas Cook, der 1841 seine erste Pauschalreise hier auf dem Nil mit einem Kreuzfahrtschiff durchführte.

Damals wie heute lassen sich die Menschen von den unzähligen unschätzbaren Altertümern der ägyptischen Kultur und Geschichte faszinieren. Luxor, das alte Theben, ist voll von Schätzen die zu Recht den Namen Weltkulturerbe tragen.

Und wenn Sie nach einer Woche Nilkreuzfahrt noch mehr von Ägypten kennen lernen wollen, so kombinieren Sie doch einfach im Anschluß noch ein paar Tage Badeurlaub am Rooten Meer hinzu.

Mehr Angebote hierzu finden Sie hier Urlaub in Ägypten

Fahrt mit Faluke in Luxor

Nilkreuzfahrt mit anschließendem Badeaufenthalt

Eine Nilkreuzfahrt mit anschließendem Badeaufenthalt am Roten Meer war bis 2010 eine der beliebtesten Urlaubsarten der Deutschen. Die Berichterstattung in den Medien über die politischen Unruhen in Kairo, Alexandria und die unsichere Lage auf dem Sinai hat die deutschen Urlauber verschreckt.
Weil die deutschen Reiseveranstalter ihr Angebot eingefroren haben, blieben die Charterflüge nach Luxor aus. Von den rund 400 Nilkreuzfahrtschiffen befuhren lediglich noch 50 den Nil zwischen Luxor und Assuan.
Mittlerweile sind die Hotels an der Badedestination am Roten Meer wieder regelmäßig ausgebucht. Auf dem Flughafen Hurghada ist ein Kommen und Gehen. Von Hurghada aus gab es die letzten Jahre auch Bustransfers nach Luxor auf die Nilkreuzfahrtschiffe, aber diese zusätzliche Strapaze zweier langwieriger Überlandfahrten hat bald ein Ende.
Bei Verschiedenen Veranstaltungen für deutsche Tourismusexperten und Reisebüromitarbeiter Deutschlands werden die Vorzüge der Nilkreuzfahrten, der Hotels in Luxor und Assuan und vor allem der altägyptischen Kulturstätten, der Tempel links und rechts des Nils, der Pharaonenkultur wieder ins Bewusstsein gerückt.

Sonnenuntergang am Nil

Die ägyptischen Tourismusbehörden, die Deutsche Bundesregierung und die Tourismusorganisationen Deutschlands beleben die beliebten Pauschalreiseziele am Nil zukünftig wieder. Angefangen haben Mitte Oktober die Reisebüros der Quality Travel Alliance, die mit über tausend Experten in Luxor getagt und die Qualität der Angebote besichtigt haben. Weitere Gruppierungen und Organisationen werden folgen. Dazu gehören dann auch attraktive Angebote für die deutschen Urlauber.

 

Die Destination Nil ist Sicher

Der Aspekt der Urlaubsqualität steht im Vordergrund. Dass die Destination 

Nil sicher ist, das belegt die Tatsache, dass in den letzten vier Jahren des "Arabischen Frühlings" keine Probleme für die wenigen Touristen auf und entlang des Nils aufgetreten sind. Ägyptenexperten, wie der Reiseveranstalter ETI oder FTI Reisen haben weiterhin dem Nil die Treue halten können.

Touristen anderer europäischer Länder hatten auch weniger Bedenken und haben den Nil besucht. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass auch wir Deutschen wieder Luxor anfliegen, dort eine kulturell wertvolle Erfahrung machen, die Weltkulturerbe der ältesten Best erhaltenen Pharaonendenkmäler besuchen und mit dem schwimmenden Sternehotel von Tempel zu Tempel links und rechts des Nils schippern. 

Die Stadt Luxor

Luxor AirportWir erinnern uns: Luxor, die Stadt, in deren Herzen zwei großartige Tempel der Ägypter liegen, das Ägyptische Museum mit großartigen Artefakten und weitere Tempel in Theben, am gegenüberliegenden Flussufer, der Felsentempel der Pharaonin Hatschepsut, die Memnonkolosse, die imposanten Gräber der Königinnen und der Könige.

Dann einige Flusskilometer den Nil aufwärts der Tempel von Esna hinter der ersten Nilschleuse. Weiter am nächsten Tag der Tempel von Edfu. Der Tempel Kom Ombo, mit dem Nilometer und den mumifizierten Krokodilen. Und am Ende der Nilkreuzfahrt legt man in Assuan an. Von hier aus gibt es andere Schiffe, die einen zur Insel Elephantin bringen oder hinter der ersten Staumauer auf den Nasser See mit seinen Inseln und dem dort gelegenen Tempel Philae.

Ein Tagesausflug nach Abu Simbel ist obligatorisch. Sehenswert ist auch der Steinbruch von Assuan mit dem unvollendeten Obelisken. Ein Einkaufsbummel in Assuan ist unbedingt angesagt. Was danach erfolgt, ob man von Assuan nach Hurghada zum Badeurlaub fliegt oder mit dem Nilkreuzfahrtschiff wieder zurück nach Luxor, um von dort zu fliegen, das lässt sich perfekt bei uns im Reisebüro detailliert planen und buchen.

Tempel Hatschepsut

Tempel Hatschepsut

Hatschepsut war die einzige Pharaonin in einer Reihe von männlichen Throninhabern der altägyptischen Dynastien. Um in dem martialischen Hofstaat und der ebenfalls ausschließlich von Männern beherrschten Priesterkaste bestehen zu können, musste Hatschepsut Großes vollbringen und musste sich sogar den rituellen Bart umhängen.

Sicherlich das sichtbar Größte, was Hatschepsut vollbracht hat, ist der Tempel am Rand des Gebirges, in dem das Tal der Könige und das der Königinnen liegt. Der größte Obelisk der Ägypter steht im Karnak Tempel in Luxor.

Die eingemeißelten Hieroglyphen erzählen von der großen Pharaonin Hatschepsut. Die Spitze des Obelisken war mit dem Metall Elektron verkleidet.

  • Tauchen im Roten Meer

    Sie möchten Ihre Nilkreuzfahrt mit einer Tauchsafari verlängern?
    Hier halte wir verschiedene Angebote für Sie bereit.

    z.B. 1 Woche mit der MY Golden Dolphin

Memnon Kolosse

Memnon Kolosse Theben West Pharao Amenophis III, Vater des Echnaton ließ 14 Hundert vor Chr. diese beiden Abbilder von sich am Zugang zu seinem Totentempel in West-Theben errichten. Da der Tempel teilweise aus Nilschlammziegel und Holzdächern erbaut war, trug das Nilhochwasser im Laufe der Jahrhunderte den Temel ab. Die verwendeten Steine wurden zum Bau anderer Tempel verwendet. Nur die beiden über 20 Meter hohen, sitzenden Statuen des Pharao AmenophisIII blieben erhalten. Nicht lange allerdings.

Ein schweres Erdbeben 27 v. Chr., das auch andere Bauwerke in und rund um Luxor beschädigte und mutwillige Beschädigungen durch Kriegshorden im Lauf der Jahrhunderte haben die Kolossalstatuen derart beschädigt, dass auch Risse und Hohlräume im Gestein entstanden, durch die kurz nach Sonnenaufgang vermutlich der Morgenwind pfiff und merkwürdige Geräusche verursachte. Herrscher der Ptolemäischen Periode gaben den Kolossen daraufhin den Namen Memnon, nach der griechischen Sagengestalt, Sohn der Göttin der Morgenröte.

Früher konnte man die Kolosse auch nur durch die Papyrussümpfe erreichen. Der Nildamm bei Assuan ließ die Sümpfe übrigens austrocknen, sodass Touristen sie nunmehr sehr gut besuchen können. Und wenn alle in der Touristengruppe ganz leise sind, werden sie kurz nach Sonnenaufgang unschwer das leidvolle Stöhnen des sterbenden Memnon vernehmen.

Luxor Tempel


Im Mittleren Reich wurde die Tempelanlage mitten in Luxor, direkt am Nil gelegen Obelisk vor dem Luxor Tempelgegründet. Unter Hatschepsut gab es Bauten in der Anlage. Pharao Amenophis III. aus der 18. Dynastie und der berühmte Ramses II. aus der 19. Dynastie haben diesen Festtempel des Priestertums zur Perfektion gebaut.

 

Die Sphingenallee zum Karnaktempel beginnt hier. Kolossale Stauen des Ramses II sind zu bestaunen und ein Obelisk von ihm, von dem der Zwilling in Paris steht. Auch der Luxortempel wartet mit einer beeindruckenden Show Sound and Light auf, bescheidener allerdings, weil seit dem Mittelalter inmitten eine Moschee steht.

Karnak Tempel

Eingang vom Tempel KarnakZu Beginn der 12. Dynastie, ca. 2000 Jahre vor Christi Geburt unter dem Pharao SesostrisI wurde an dieser größten erhaltenen Tempelanlage Ägyptens gebaut. Bis weit in die Zeit der Römer, die ja auch noch Pharaonen stellten und aus ihrem Selbstverständnis die große ägyptische Kultur erhielt und sie pflegte.

Der Tempel des Amun Re mit seinen kolossalen Säulen ist bemerkenswert. Die Statue Rameses II, die Säulen des Hypostyls, die Kapellen, die Säulen des Hypostyls, der heilige See, die Spitze des Hatschepsut Obelisken...

Man weiß nicht, wo man anfangen soll. Sound and Light, die abendliche Show mit farbigen Lichtern und Vorträgen im Karnak Tempel ist zu empfehlen.

Tal der Könige, Tal der Königinnen

Tal der Könige

Zu sehr sind Liebende für alle Ewigkeit miteinander verbunden, als dass man die beiden Täler getrennt behandeln sollte. Gut, zu dem einen führt dieser Weg, zu dem anderen Tal jener. Auch ist es so, dass die Gräber der Pharaonen mehr beachtet werden. In erster Linie das zuletzt entdeckte prächtige Grab des Tutanchamun.

Es sind Grabmale für die Ewigkeit. Herberge für das Leben nach dem Tod.

Neueste Forschen lassen Vermutungen zu das sich hinter der Grabkammer von Tutanchamun noch weitere unentdeckte Räume befinden.

TUI TRAVELStar
Reisecenter Cityblick
Bertolt-Brecht-Straße 23
18106 Rostock

Wir beraten Sie gerne:
Tel. 0381 1219158
Fax 0381 1219169
ev@bigreisen.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 10.00 - 18.00 Uhr
Sa: 10.00 - 12.00 Uhr

Reisecenter Cityblick

Joliot-Curie-Allee 48
18147 Rostock

Wir beraten Sie gerne:
Tel. 0381 686 67 26
Schreiben Sie uns eine E-Mail

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab:

Interessante Angebote

Kreuzfahrt und baden

DB